Dienstag, 23. Januar 2018

Januarleben

Ja, es ist Januar laut dem Kalender. Also offiziell tiefster Winter. Doch außer 3,5 Schneeflocken, die bei Bodenkontakt sofort dahin waren, ist hier nichts Winterliches in Sicht. Und ganz ehrlich, so macht das überhaupt keinen Spaß! 
Bei uns Zuhause sieht es dafür mittlerweile aus wie im Dschungel, überall stehen Vasen, Schalen und zweckentfremdete Gefäße mit Frühlingsblühern.
Mein Mann trägt es mit Fassung. Auch meine unsägliche Motivation ständig umzuräumen und neu zu dekorieren. Er hat sich mittlerweile daran gewöhnt, dass ich ruckartig aufspringe und fieberhaft alle möglichen Dinge zusammenzutragen, um mal "eben schnell" ein neues Arrangement zu erstellen.


Es wird irgendwie auch ständig gebacken, hier waren es "gesunde" Cookies für den Zwerg, von denen mein Mann zurecht sagt, dass der Begriff "Cookies" verfehlt sei, sie seien ja schließlich kein bisschen knusprig. Recht hat er, es sind schließlich  hauptsächlich Äpfel, Möhren und Bananen drin, aber so lange es dem Kind schmeckt....


An den Rosen kam ich leider auch nicht vorbei, auch wenn ich sie nicht lange drinnen halten kann. Aber vielleicht finden sie draußen noch ein nettes Plätzchen....



Am Sonntag war ich mittags eine Stunde im Garten und habe unerwünschte Grasbüschel aus den Beeten gepult - bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Es war herrlich!
Liebe Grüße
Katharina 

Freitag, 19. Januar 2018

Schönes Wochenende

Über das Wetter draußen sprechen wir lieber nicht. Also machen wir es uns drinnen gemütlich und schauen nur mal aus dem Fenster, wenn ein paar Sonnenstrahlen durchblinken ;-)


Also habe ich gerade einen Kuchen gebacken, denn Zucker hilft im Zweifelsfall immer!


Und für die Stimmung im Inneren gibt es reichlich Grünes und Blühendes. Die Schneeglöckchen in unserem Garten lassen noch auf sich warten, aber hier drinnen fängt die Blüte schon an :-)


Wie macht ihr es euch am Wochenende schön?
Liebe Grüße
Katharina 

Mittwoch, 17. Januar 2018

Christrosenzeit

An ihnen geht im Winter quasi kein Weg vorbei - jedenfalls komme ich an ihnen nicht vorbei :-)
Erst durfte die kleine Christrose in eine meiner hübschen, weißen Terrinen schlüpfen....


...dann hat sie doch einen Platz an der frischen Luft bezogen.


So erfreue ich mich bei jedem nach Hause kommen an ihr :-)


Habt ihr auch schon ein Exemplar Zuhause?
Liebe Grüße
Katharina




Dienstag, 16. Januar 2018

Nass und noch ein bisschen nasser

So ist die Lage zur Zeit, es regnet, nieselt und regnet wieder. Entsprechend sieht es auch draußen aus. Also muss man es sich natürlich drinnen hübsch machen ;-)


Hin und wieder sehe ich auch draußen nach dem Rechten - wenn es mal nicht regnet und natürlich in Gummistiefeln!




Der Rasen (und somit die Wege) sind matschig, der Rasen an den engen Stellen entsprechend zertrampelt.



Es gibt auch wieder diverse Extrateiche, der Senkgarten ist wie immer prädestiniert dafür. Deshalb habe ich die Bank schon vor einer Weile in Sicherheit gebracht, ich wäre nämlich ganz schön traurig, wenn mein Geburtstagsgeschenk faulige Beine bekäme. 


Erste Blüten gibt es dennoch, das blau blühende Immergrün macht den Anfang. Es wächst bei uns am rechten Gartenrand zwischen dem Schneeball, einem sonst eher brennnesselverdächtigen Bereich. Anderswo blühen ja schon die ersten Schneeglöckchen, Krokusse oder Lenzrosen... hier ist es leider noch nicht soweit. Bei mir blühen die Zwiebelbumen eher drinnen; Narzissen, Hyazinthen, Schneeglöckchen, Schachbrettblume....


Was blüht bei euch schon? 
Liebe Grüße
Katharina

Mittwoch, 10. Januar 2018

Einjährige: Zauber und Arbeit

Es ist fast schon eine weihnachtliche Tradition, der Samengutschein, den ich von meinem Bruder bekomme. Also kann ich jetzt entspannt vor dem Notebook sitzen und eine Auswahl treffen. Ruckzuck trudeln dann die hübschen Samentütchen ein...


Die Auswahl an sich ist aber nicht so einfach, die Möglichkeiten sind einfach zu groß und natürlich stellt sich immer wieder die Frage aller Fragen: Wo passt noch etwas hin?


An Scabiosen geht eigentlich kein Weg vorbei, die liiiieebe ich zu sehr.


Zinnien, wie hier "Polarbär", sind einfach so dankbar und unkompliziert...


Die Algiermalve hat mir zu schnell überhand genommen, die kommt also nicht mehr in Frage.


Kosmeen sind eifach zu schön und die Blütezeit ist lang, vor allem im Herbst schätze ich sie sehr.


Von der Kapuzienerkresse gibt es mittlerweile viele aufregende Sorten und vor allem Farben; Cremeweiß, zartgelb, rosa...


Löwenmäulchen versamen sich so gut bei uns, dass ich sie nicht mehr kaufen brauche.


Orlaya muss wieder her, die filigranen Blüten sind toll.


Der Mohn hat sich im letzten Jahr schon super selbst versamt, darauf setze ich auch diesen Sommer.


Mehlsalbei "Victoria Blue" ist ein pflegeleichter Dauerblüher, an dem geht wieder kein Weg vorbei.


Und Strohblumen müssen sein, die haben mir in diesem Jahr extrem gut gefallen, vor allem die lange Blütezeit bis zum Frost. Nur dieses Mal werden sie weiter hinten im Beet landen, nachdem sie bei uns zu monströser Größe herangewachsen waren und fast alles überragt haben.


Damit die Blüte früh beginnt, werde ich wieder einiges vorziehen. Mein Mann ist jetzt schon glücklich bei dem Gedanken an all die Kisten und Kästen, die sich auf Kommoden, Tischen und Fensterbänken durch das ganze Haus ziehen.  Aber für das blühende Ergebnis lohnt es sich dann doch ;-)
Wie ist es bei euch? Gibt es in euren Beeten Einjährige oder ist euch das ganze zu umständlich?
Liebe Grüße
Katharina

Samstag, 6. Januar 2018

Frühling im Haus

Ich bin im totalen Rausch, im absoluten Kaufrausch. Kein Blumentopf mit Narzissen, Hyazinthen, Tulpen oder Scilla ist sicher vor mir. Überall lächeln mich Blumensträuße an und rufen "Nimm mich mit! Ich wäre eine absolute Bereicherung für dein Wohnzimmer/ Esszimmer/ Badezimmer oder wo auch immer du noch ein Eckchen frei hast!"
Wie könnte ich da nicht von Zeit zu Zeit schwach werden? Endlich wieder in Farben schwelgen und im betörenden Duft von Hyazinthen baden...



Aus dem Adventskasten (er hat sonst einen Deckel und vier Kerzen darauf) habe ich einfach einen Frühlingskasten gemacht.  


Im Garten habe ich Moos ausgestochen - das ist so ziemlich das einzige Mal, dass ich für Moos im Rasen dankbar bin ;-) Mein Mann sieht das naturgemäß nicht so, der Kampf um den idealen Rasen geht also 2018 in die nächste Runde!


Mal sehen, was mir in der nächsten Woche noch so einfällt.


Könnt ihr den Versuchungen widerstehen?
Liebe Grüße
Katharina 

Freitag, 5. Januar 2018

Allerschönste Inspiration in Wort und Bild

Die Gartenliteratur ist ein weites Feld und sie füllt bei mir diverse Regalmeter. Allerdings wird es mit der Zeit immer schwieriger, etwas wirklich Tolles, Begeisterndes zu finden. Und es kristallisieren sich Lieblinge heraus, die man immer wieder zur Hand nimmt. Ganz weit vorne sind bei mir die wunderschönen Bücher der belgischen Gartengestalterin Dina Deferme. 


Ich habe mehrere Bücher von ihr, obwohl einige nur in niederländischer Sprache erhältlich waren oder teilweise in Niederländisch und Englisch. Aber vieles lässt sich auch so gut verstehen und am eindrucksvollsten sind vor allem die wunderschönen Bilder.


Ein großer Schwerpunkt ist die Beetgestaltung bzw. die Kombination verschiedener Pflanzen. Ein Beet ist umwerfender als das nächste - zumindest für jene, die es üppig und auch gern romantisch mögen.
Manche Bilder entstammen ihrem eigenen, 4 Hektar großen Garten, andere sind Kundengärten entnommen.


Besonders schön finde ich es, dass zu vielen Fotos die Bepflanzung genau aufgeschlüsselt wird - und die Pflanzennamen sind international verständlich ;-)


Wer in inspirierenden Bildern einer großen Gartenkünstlerin schwelgen möchte, kann sich mit den Büchern von Dina Deferme viele kalte Winterabende auf angenehme Art vertreiben.
Hat jemand von euch Bücher von ihr? Oder hatte schon jemand das Glück, ihren Garten zu besuchen? Das würde ich nämlich einmal schrecklich gern tun!
Liebe Grüße
Katharina