Freitag, 30. Juni 2017

Wölkchenweiß und Zitronengelb

Genau diese Farben hatte ich vor Augen, als ich im Frühjahr plötzlich die Eingabe hatte, ein großes Beet in strahlendem Weiß mit einem Hauch zarten Gelb zu gestalten. Und wenn sich erst einmal eine solche Idee manifestiert hat, dann ist die Umsetzung zwingend notwendig. Mein Mann hat den Verlust weiterer Rasenflächen fast spielend leicht weggesteckt, nur die neuen Schutthaufen, die sich unter selbiger verbogen hatten und die nun zum Vorschein kamen, haben ihn weniger erfreut.



Das Beet ist mittlerweile gut bestückt und ich habe mich redlich bemüht, größere Gruppen, bzw. Drifts und Wiederholungen zu pflanzen.
So gibt es mehrere Gruppen mit Schafgarbe "Heinrich Vogeler" in Weiß und "Credo" in Gelb.
Einen Drift, der sich einmal durch das Beet zieht, habe ich mit Doldenglockenblume "Alba" gepflanzt, die erst langsam zu blühen beginnt.
Die Gruppe mit Sommer-Margerite "Eisstern" blüht jetzt schon sehr schön.


Auch Einjährige habe ich verwendet, von denen Orlaya grandiflora "White lace" einfach ein Traum ist! Deshalb zeigt sie sich gleich zehnmal im Beet. Bald werden sich die Strohblumen dazugesellen, die ich euch sicher noch zeigen werde.


Taglilien geben einen Schuss gelb dazu, "Arctic Snow" hatte ich bereits an anderer Stelle - sie musste umziehen und scheint sich an ihrem neuen Standort bereits pudelwohl zu fühlen. Welche ein Glück!



Weiße Phloxe konnte ich einfach im Vorgarten teilen und hier wieder einsetzen.
Langsam kommen hier die ersten Blüten.


Lupinen habe ich in Gelb ("Kronleuchter") und Weiß ("Fräulein") gepflanzt, aber leider hat ein verfressenes Tierchen Gefallen am weißen Fräulein gefunden, so dass ich sie wenig genießen konnte. 



Ich hoffe, es wird sich alles weiter gut entwickeln, so dass ich euch bald neue Bilder von diesem Beet zeigen kann. Vieles wird erst noch anfangen zu blühen und ich bin sicher, dass ich noch das ein oder andere ändern werde (wann tue ich das mal nicht???), aber fürs erste bin ich zufrieden. 
Aber darf ich das überhaupt?
Karl Förster war der Zufriedenheit nicht so zugetan: "Wer mit seinem Garten schon zufrieden ist, verdient ihn nicht".
Aber vielleicht ist ein wenig Zufriedenheit zwischendurch ganz in Ordnung, das hält die Motivation hoch ;-)
Wie zufrieden seit ihr?
Liebe Grüße
Katharina 

Mittwoch, 28. Juni 2017

Eine neue Stufe der Verrücktheit

Mein Mann hat das Formular und all die schönen Broschüren auf dem Küchentisch sofort entdeckt. 
"Was ist das denn?"
Misstrauisch betrachtet er die Rosenbilder und den beigelegten Brief.
"Das ist die Gesellschaft deutscher Rosenfreunde", kläre ich hilfsbereit auf.
"Das ist doch nicht dein Ernst? Da willst du doch nicht eintreten?
"Doch, genau das!"
"Kostet das etwa auch noch was?"
Ich nicke schicksalsergeben.
"Das wird ja immer verrückter! Aber wieso????"
"Weil ich mich nun mal für Rosen interessiere. Und wir haben mehr als 100 im Garten, ich finde, das ist schon ein Grund mitzumachen".
"Aber wieso???"


Ich kann mich nach wie vor nicht des Eindrucks erwehren, dass er das irgendwie anders sieht. Vielleicht waren meine Argumente auch nicht überzeugend genug.

Aphrodite, links daneben New Look und im Hintergrund Ghislaine de Feligonde
Vielleicht wäre meine Rosenleidenschaft auch nie erwacht, wenn ich nicht "Souvenir de la Mailamaison" und "Mmd Issac Pereire" gekauft hätte. Vor allem weil ich ihre beeindruckende Historie und ihre Namen so ansprechend fand. 


Schwups hatte ich sie online bestellt und gepflanzt. Es hat nicht lange gedauert. bis sich die ersten Blüten von "Souvenir de la Malmaison" geöffnet hatte. Was soll ich sagen? Abgesehen von der umwerfenden Schönheit dieser Rose war es vor allem ihr fabelhafter Duft, der dafür gesorgt hat, dass ich augenblicklich verliebt war.



Und Verliebte tun ja manchmal die verrücktesten Dinge. Sie treten zum Beispiel der "Gesellschaft deutscher Rosenfreunde" bei, die es bereits seit 1883 gibt.


Im Vordergrund "Mozart", dahinter "Marie Curie" und dann "Pomponella"

Ich befürchte, mein Mann kann sich noch auf weitere Verrücktheiten einstellen, ich habe schon wieder Ideen im Kopf. Oh je, nun ist es raus, manchmal liest er ja auch mit....


Dr. Ruppel

Pomponella erblüht langsam

Wie ist es mit euren Gartenverrücktheiten? Gibt es doch auch manchmal innerfamiliäre Kritik?
Liebe Grüße
Katharina

Montag, 26. Juni 2017

Ein Hauch nordische Romantik

Der Name "Nordische Romantik" ist bei mir Programm. Wer in die Landidee geschaut und unser Haus gesehen hat, erkennt ohne Zweifel die skandinavischen Einflüsse. Dazu gehört auch meine Liebe für Bauernsilber, Spitze und Glas, die sich so wunderbar kombinieren lässt. 


Das Gute ist, dass ich diese Begeisterung sowohl Zuhause als auch in meinem Laden hemmungslos ausleben kann! Wahrscheinlich findet mein Mann es vor allem gut, dass ich noch einen Laden zum ständigen Umdekorieren habe, sonst würde ich Zuhause noch mehr von A nach B umstellen und C einfach wegorganisieren und er müsste sich ständig neu orientieren ;-) 




Nach den blaugelben Momenten im Beet, an denen ich noch feile, habe ich gestern Abend (als es endlich nicht mehr regnete und stürmte, Halleluja) die sanften Farben eingefangen. Gerade zum Sonnenuntergang hin entfalten sie einen ganz eigenen Zauber.


Ich bin ein großer Fan von Doldenglockenblume "Loddon Anne".



Das Engelchen spielt auf seiner Geige nur für "Leonardo da Vinci"!



Im Rosengarten sind nicht nur die Rosen ein Hingucker, wie die englische "Young Lycidas", auch das Band aus Schafgarbe "Lilac Beauty" sieht toll aus, was sich den Weg entlangzieht.


Weiß-blau-Kontraste mag ich auch sehr, wie hier mit Salbei und Rose "Petticoat" oder....


hier mit Duftmalven, die in meinem Garten herumvagabundieren (dürfen).


Wie ist bei euch die Wetterlage? Hat es auch so kräftig geregnet oder leidet ihr noch unter der Trockenheit?
Liebe Grüße
Katharina

Samstag, 24. Juni 2017

The english Ladies Club

Sie sind definitiv besonders schön und duftintensiv, die englischen Rosen von David Austin. Nachdem ich die erste hatte, kamen ruckzuck weitere hinzu. Und nun können die charmanten Ladies bereits in geselliger Runde ihre Five o`clock Tea mit Scones genießen.
Ein paar von ihnen, wollte ich euch heute vorstellen. Darf ich bekannt machen?

Die "Heritage" habe ich gleich zweimal, beide Exemplare habe ich preisreduziert im Baumarkt gekauft - eigentlich eine Unverschämtheit gegenüber einer englischen Schönheit - da wird man einfach nicht im Preis herabgesetzt!




"Darcy Bussell" wird nicht ganz so riesig, deshalb steht sie im Rosengarten etwas mehr im Vordergrund. Wirkt ihre Farbe nicht geheimnisvoll?


"Abraham Darby" war die erste englische Rose, sozusagen der Anfang der Begeisterung. Der Duft ist sensationell, da verzeihe ich auch die ein oder andere Empfindlichkeit, die sie mal an den Tag legt.


Traumhaft schöne, weiße gefüllte Blüten hat "Winchester Cathedral". Irgendwie muss ich auch immer an Hochzeiten denken, wenn ich sie sehe. Ob das am Namen liegt oder an der weißen Farbe, die an ein Brautkleid erinnert?


Eine Rose, wie sie schöner kaum sein könnte ist "Gentle Hermione". 


Sie trägt ihren Namen zu Ehren der Hochzeit von "William und Catherine". Eigentlich heißt es doch Ladies first, oder? In diesem Fall wird der Gentleman zuerst im Namen genannt. Na ja, immerhin wird er ja mal König....


Wer sich für eine gelbe Rose begeistern kann oder etwas weniger gefülltes sucht, dem kann ich "Fighting Temaire" nur wärmstens empfehlen. Ihre großen Blüten sind einfach wunderschön, der Farbton leuchtet aus dem Beet heraus ohne aufdringlich zu sein. Ich liebe sie sehr ;-)


Eine weitere gelbe Schöneheit ist "Teasing Georgia".


Seit letztem Jahr habe ich "The Lark Ascending", die sich ganz hervorragend macht und zahllose Blüten hat. Ich genieße ihren Anblick direkt an der Terrasse.


Eine klassische Schönheit ist "The Alnwick Rose" mit ihren gefüllten, rosafarbenen Blüten.


"Munstead Wood", benannt nach dem Anwesen Gertrud Jekylls, hat so einen herrlich satten Farbton. Sie und "Darcy Bussell" stehen vorn im Rosengarten, dazwischen das strahlende Weiß von "William und Catherine" als Kontrast.


Zum Club gehören noch andere, die vielleicht an anderer Stelle hier ihren Auftritt haben werden. Jetzt wollen die Damen erst einmal ungestört plaudern...
Findet sich eine englische Lady auch in euren Beeten?
Liebe Grüße
Katharina 

Donnerstag, 22. Juni 2017

Blau und Gelb

Im letzten Jahr kam ich auf die verrückte Idee, dass ich unbedingt ein blau-gelbes Beet bräuchte. Es ging quasi gar nicht anders. Auch wenn ich nicht wirklich erklären kann, warum gerade Blau und Gelb, wo ich gerade letztere bislang nicht gerade verschwenderisch gepflanzt hatte. 
Also habe ich angefangen und arbeite immer noch daran, ein Beet in diesen Farben zusammenzustellen. 
Wie so vieles ist es eine langsame Entwicklung, die Änderungsprozessen unterworfen ist. 
Das habe ich jetzt schön ausgedrückt oder? Im Klartext heißt das aber, dass immer mal wieder etwas rausfliegt und etwas anderes reinkommt!


Ich hatte eine äußerst wuchernde Staude geschenkt bekommen und gepflanzt, doch ihre Ausmaße waren ruckzuck nicht mehr akzeptabel. Ich glaube, dass es eine Helianthus-Art ist. Ich habe ziemlich viel davon wieder rausgenommen und stattdessen Schafgarbe, Taglilien und Glockenblumen ergänzt.


Meine Einjährigen in diesem Beet haben sich brav selbst ausgesät und so sind "Natternkopf" und "Klebriges Bienenbrot" wieder da. Sind die Namen nicht eigentlich total abschreckend??? Dabei sind es wirklich schöne Blautöne, das "Klebrige Bienenbrot" seht ihr hier unten im Hintergrund. 


Und hier in Gesellschaft von "Lichtkönigin Lucia"


Das hier ist der "Natternkopf" neben gelben Lilien und Frauenmantel. Und das, wo ich vor Schlangen Angst habe ;-)


Eremurus leuchtet hoch erhoben über Salbei "Ostfriesland".


Die blaue Knäuel-Glockenblume (Campanula glomerata) habe ich in diesem Jahr ergänzt.



Auch Campanula punctata "Sarastro" ist in diesem Jahr dazugekommen, weil es mich an anderer Stelle so begeistert hat.


Habt ihr auch manchmal so fixe Ideen für den Garten, die unbedingt umgesetzt werden müssen?
Liebe Grüße
Katharina